fbpx

9. Juli 2021 - 21:00 Uhr (CET) - Agnes-Bernauer-Garten The Raven (Aufgrund Schlechtwetter) - Straubing

Mathias Kellner
Irgendwie zu ungefähr Tour

Irgendwie hat Mathias Kellner, der Straubinger Dude mit der Gitarre, der musizierende Schauspieler, der „großartige Entertainer“ (MZ) zwischen seinen früher auf englisch und später auf bairisch gesungenen Songs schon immer unglaubliche Geschichten auf der Bühne erzählt.
Nix Großes, keine langatmigen Epen, eher so unaufgeregt ungefähres, mitten aus dem Leben im bayerischen Hinterland treffsicher Gefischtes: herrlich skurril, manches kaum zu glauben. Auf der Bühne präsentiert Kellner ein urig-witziges, kurzatmiges Gesamtkunstwerk aus Worten und Akkorden.

Ein Abend mit Kellner ist wie eine amüsante Partie Memory, bei der er sich und das Publikum zurückbeamt in die vermeintlich besseren alten Zeiten: einem ländlich geprägten Spannungsfeld zwischen unbändiger Lebenslust und Melancholie, zwischen Aufbruch und Langeweile. Diesem „Mittelelend“, in dem sich sonntägliche Minuten zu Stunden dehnen können, bis einen die nicht selten rauschhaften Nächte in wilde Abenteuer katapultieren. Anekdoten, Gschichtln, Episoden, die letztendlich aber dann doch einen Menschen prägen. Sein ganzes Leben lang. 

Trailer

Was passiert mit meiner Donation?

75% deines Donatings gehen direkt an die Künstler und die Produktion vor Ort. Wir entwickeln true-live mit voller Begeisterung auf eigene Kosten. Wir haben daher mit den Künstlern und Produzenten einen Fairness-Beitrag von 25% für das Betreiben der Plattform vereinbart.

Besetzung bei der Show

  • Mathias Kellner
    Vocals, Gitarre

Produktion der Show

  • Armin Weigel
    Video
  • Moritz Thiel
    Video
  • Christian Kinseher
    Video
  • Michael Reiß
    Sound
  • Stereo Mike
    Live Sound

Tracklist

  • Lorem ipsum dolor sit amet.
  • Lorem ipsum dolor sit amet.
  • Lorem ipsum dolor sit amet.

Mathias Kellner

Ein Abend mit Kellner ist wie eine amüsante Partie Memory, bei der er sich und das Publikum zurückbeamt in die vermeintlich besseren alten Zeiten: einem ländlich geprägten Spannungsfeld zwischen unbändiger Lebenslust und Melancholie, zwischen Aufbruch und Langeweile. Diesem „Mittelelend“, in dem sich sonntägliche Minuten zu Stunden dehnen können, bis einen die nicht selten rauschhaften Nächte in wilde Abenteuer katapultieren. Anekdoten, Gschichtln, Episoden, die letztendlich aber dann doch einen Menschen prägen. Sein ganzes Leben lang. 
mehr
Episoden, wie sie so nur dort passieren können, wo sich der Kosmos der Jugend im Bushäusl zwischen Kassettenrekorder, Bierflaschen und Chicks abspielt. Wo es noch einen heimlichen Promilleweg gibt, auf dem spät nachts das halbe Dorf in einer Karawane nach Hause pilgert. Wo man auf dem Faschingsball beim „Hosentürlwetza“ schmusend auf der Tanzfläche den ersten Liebesglücksrausch erlebt, der schmerzhaft im (Liebes)Kater endet. 

Irgendwie stand der Vollblutmusiker Kellner also schon immer auch als amüsant reflektierender Chronist des niederbayerischen Alltags auf der Bühne, der seine aberwitzigen Anekdoten durch mitreißende, eingestreute Songs zu einem Gesamtkunstwerk verknotet, fernab von kitschiger Landhaus-Romantik, mit einer Stimme, die eben noch samtig weich, plötzlich kratzig laut daherkommt, begleitet nur von seiner akustischen Gitarre.

Bild (c) Christoph Endt

Musikclub Raven

In Ostbayern hat das Raven in Bezug auf die Anzahl und Vielfalt der Konzerte ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Zum musikalischen Schwerpunkt des Raven zählt experimentelle Musik außerhalb des Mainstream in den Bereichen Jazz, Rock und Pop, Punk, Klassik oder Ethnomusik. Die Vielschichtigkeit setzt sich in der generationenübergreifenden Altersstruktur der Besucher*innen und Fans fort.
Viele Raven-Acts kommen aus der Region. In schöner Regelmäßigkeit sind jedoch auch überregionale sowie internationale Künstlerinnen und Künstler zu Gast, die das Raven für einen Zwischenstopp während ihrer Tournee nutzen. Im Rahmen der Kooperation mit dem renommierten Rivertone-Festival und den damit verbundenen Sessions im Raven mischen sich auch Weltstars wie z. B. Sergio Mendes, Ramón Valle...

mehr

Besonders hervorzuheben ist das „Django-Reinhardt-Festival“, das
im Raven, gemeinsam mit David und Danino Weiss seinen Anfang nahm. Entstanden aus der der Nachwuchsarbeit des Raven, konnte sich die Konzertreihe einen exzellenten Ruf erarbeiten und wartet mit internationalen Stars wie Biréli Lagrène, Stochelo Rosenberg, Hono Winterberg, Martin Taylor (MBE), Till Brönner usw. auf. Neben der Musik sind diese Konzerte immer auch ein klares Statement gegen Antiziganismus.

2019 erhielt das Raven den Spielstättenpreis "APPLAUS" vom
Verband der Musikspielstätten in Deutschland. Hierdurch werden Musikclubs unterstützt und ermutigt, ihre hochwertigen und trendsetzenden Programme zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Neben seiner herausragenden Funktion in der lokalen Kulturlandschaft ist das Raven, seit vielen Jahren eine wichtige Säule in der programmatischen Arbeit der Straubinger Partnerschaften für Demokratie. Vielfaltgestaltung, sowie das Engagement gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus finden Ausdruck in einer Vielzahl von Veranstaltungen, zu denen neben Kultur u.a. auch Talk- und Diskussionsrunden gehören.


Straubing

Idyllisch an der Donau gelegen- zwischen Regensburg und Passau- und nahe am Bayerischen Wald empfängt Straubing seine Besucher mit einer eindrucksvollen Stadtsilhouette. Jeder der Türme, die schon von fern den Reisenden grüßen, erzählt ein Stück Stadtgeschichte. Und die hat immerhin schon vor mehr als 2000 Jahren begonnen, menschliche Siedlungsspuren reichen fast 8000 Jahre zurück. Die Kelten haben sich etwa zwei Jahrhunderte vor Christus in der fruchtbaren Donauebene, dem Gäuboden, angesiedelt, gefolgt von den Römern und den frühen Bayern. Sie alle haben ihre Spuren hinterlassen, so zum Beispiel goldene Münzen, prachtvolle römische Rüstungen, eleganten bajuwarischen Schmuck. Bewundern können Sie diese und andere Zeugnisse der Straubinger Stadtgeschichte im Gäubodenmuseum.

Abonniere den true-live Newsletter

Check dir jetzt den true-live Newsletter und bleib automatisch bei neuen Shows am Ball.

Demokratie braucht Kultur!

Eine Projektreihe der Straubinger Partnerschaften für Demokratie“

Einer Gesellschaft ohne Kunst & Kultur fehlt die Seele

Das Konzert findet im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie statt und wird vom Bundesprogramm "Demokratie leben!" unterstützt. Darüber hinaus ist die Veranstaltung Teil des Projekts „Sommer der Möglichkeiten“ und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

We love live shows!

true GmbH
e-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel: +43 699 11041299

Am Thalbach 100
4600 Wels


(c) 2020, all rights reserved

Made with ♥ by true-studios